Sechster Tagesbericht

Heute mussten wir uns beim Frühstück ein Lunch-Paket machen, denn es stand schon wieder ein Ausflug an.  Weil es so warm war, fuhren wir ins Freibad nach Backnang. Dort gab es Sprungtürme (1, 3 und 5 m), coole Rutschen und einen Spielplatz. Viele Kinder trauten sich heute das 1.Mal von einem 5 Meter Brett zu springen. Und auch fast alle Betreuer sprangen ins kühle Nass.

Zwischendurch holten sich manche Eis und Pommes und dann ging es weiter. Vor allem an den Rutschen bildeten sich lange Schlangen. Besonderes Highlight war eine sehr steile Rutsche (Blick in die Galerie lohnt sich heute) und lustiges Gruppen-Foto-Shooting auf der wellen-Rutsche am Ende.

Nach diesem tollen Tag im Freibad fiel es einigen noch schwerer als sonst, den Berg zum Schloss hoch zu laufen. Aber alle ZUSAMMEN haben wir es geschafft! Das Abendessen hatten wir uns verdient.

Weil morgen schon wieder ein Ausflug ansteht, ist heute Abend Ruhe und früh ins Bett gehen angesagt.

 

Geschrieben von Jakob, Malvina und Tom

Fünfter Tagesbericht

Heute konnten wir nach der langen Partynacht ausschlafen und dann das Frühstücksbuffet von neun bis zehn Uhr richtig genießen. Danach wurde zuerst das Schloss geputzt und einige haben sich gezwungenermaßen freiwillig zum Dusche putzen gemeldet, wofür sie am Abend aber auch die nötige Anerkennung erhielten ;) . Auch einige andere wurden für ihre tatkräftige Unterstützung belohnt.

Nach einem kleinen Mittagssnack starteten wir in kleinen Gruppen zu einer Schnitzeljagd, die Johanna und Giuliana vorbereitet hatten. Diese hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und da die Gruppen altersmäßig gemischt waren, konnten alle Fragen gut beantwortet werden.

Zum Abendessen gab es leckere Sachen vom Grill und eine große Auswahl an Salaten. Später saßen wir noch am Lagerfeuer, haben Lieder gesungen und Marshmallows gegrillt.

Geschrieben von Jona und Cathrin

Vierte Tagesbericht

Heute morgen wurden wir mit dem Lied ‚Guten Morgen Sonnenschein‘ geweckt. Zwar war die Sonne noch hinter den Wolken, aber trotzdem sind wir zum Ebnissee gefahren. Allerdings dauerte die Fahrt dorthin etwas länger, da wir beim Umsteigen 50 Minuten Wartezeit hatten. In dieser Zeit haben wir Ultimate Football gespielt. Bei diesem Spiel geht es darum den ‚Ball‘ mit seiner Mannschaft auf die andere Seite des Spielfelds zu werfen. Dabei darf man nur 3 Schritte laufen und Mädchen mussten zu Jungs passen und umgekehrt.

Aber dann hatten wir es geschafft. Trotz fehlenden Sandes machten wir es uns gemütlich und die meisten trauten sich auch ins Wasser. Besonders viel Spaß hatten wir mit der großen gelben Badeinsel und den Tretbooten.

Die Rückfahrt ging zum Glück schneller, da wir nur 2 Minuten Umsteigezeit hatten. Wieder in Auenwald angekommen konnten wir etwas bei Edeka einkaufen oder direkt den Berg zum Schloß erklimmen.

Nach dem super leckeren Abendessen gibt es die 1. DISCO!!!!  Da passt es gut, dass eh alle duschen mussten. Schnell noch schick machen und ab auf die Tanzfläche oder in die Chill-Out-Area (mt Limo und Knabbersachen für alle).

Geschrieben von Clemens, Noah und Samuel

Dritte Tagesbericht

Nach  einem leckeren Frühstück sind wir in den Wald gegangen um das ‚Kamel-Spiel‘ zu spielen. Zwischendurch gab es ein paar Tropfen Regen, die uns aber nicht abhielten weiter zu spielen. Kameltreiber, Wasserträger und Jäger liefen durch den Wald und versuchten mit genügend Wasser ihre Kamele zu retten. Nicht nur die Kamele sondern auch wir Kinder brauchten danach viel Wasser.

Zum Mittagessen gab es Käsespätzle mit Salat und Röstzwiebeln, was uns alle sehr freute. Weil das Wetter sehr wechselhaft war, spielten wir am Nachmittag das ‚Chaosspiel‘. Im ganzen Schloss waren Nummern mit Codes versteckt, die wir möglichst schnell finden mussten. Mit 51 Kindern durchs Haus ergibt dies ein chaotisches Chaos! Die Zahlen waren äußerst gut versteckt, so dass es etwas länger dauerte.

Danach konnten wir uns wohlverdient entspannt zurück lehnen und einen Film genießen. Außerdem gab es als Belohnung für das viele Laufen eine Runde Chips für alle.

 

Geschrieben von Jan, Justus und Maik

Zweite Tagesbericht

 Um 8 Uhr wurden wir geweckt. Nach dem Frühstück haben wir die Dienste verteilt, denn alle Kinder müssen beim Tisch decken, Toiletten sauber halten, fegen und spülen helfen. Danach gab es eine Art kleinen Gottesdienst auf dem Hof. Dabei ging es darum, dass wir eine Gemeinschaft sind und respektvoll miteinander umgehen. Als Symbol dafür bedruckten wir eine Leinwand mit bunten Handabdrücken von uns. Passend dazu stellten uns die Betreuer das neue Lagerlied vor ‚ZUSAMMEN‘ von Fanta4 feat. Clueso vor. Wir finden es ein bisschen schade, dass wir nicht mit abstimmen durften, finden das Lied aber super!!!!

Vor dem Mittagessen gab es eine Runde Kennenlern-Spiele und danach T-Shirts für alle und ein großes Foto-Shooting. Dann haben wir uns auf einen langen Weg (1000m ;-)!) runter ins Dorf gemacht, damit wir wissen wo wir ins unserer Freizeit hin gehen können. Der Aufstieg war sehr anstrengend, aber schließlich war es geschafft und oben wartete Wasser von innen und außen. Es gab nämlich eine Riesen-Wasser-Schlacht mit Kindern und Betreuern.

Das Abendprogramm war ein Bingo-Abend mit viel Spannung, einem tollen Moderator und vielen Preisen.

 

Geschrieben von Laura M., Lucy und Jan

Erster Tagesbericht

‚Der frühe Vogel fängt den Wurm‘ und bei über 400 km Fahrt und damit also ca. 6 Stunden Busfahrt hieß es zum Leidwesen vieler früh aufstehen, denn um 6 Uhr wurde sich an der Kirche getroffen. Es folgte, dass für die  meisten schon alt bekannte Ritual: Unterlagen, Taschengeld, Medikamente, Taschenmesser, Essensspende usw., abgeben und den Bus beladen. Pfarrer Gerndt begrüßte alle ZUSAMMEN zum Reisesegen und wünschte uns viel Spaß bei all den Sachen, die wir ZUSAMMEN erleben würden.

Die Busfahrt verlief ziemlich entspannt und ohne große Verkehrsstörung, sodass der Bus schon um kurz nach 13 Uhr am Parkplatz, 500m unterhalb von Schloss Ebersberg, anhielt. Alle ZUSAMMEN luden dann den Bus aus und trugen Koffer und Material die letzten Meter, sodass dies auch schnell geschafft war. Als Belohnung gab es Wasser und Kuchen für alle und anschließend konnten schon die Zimmer erstürmt werden.

Der Nachmittag verging ziemlich schnell mit Betten beziehen, sich um Schrankfächer prügeln, zu Hause anrufen und einer 1. Runde um die Burg. Über den Klassiker Penne mit Bolognese- bzw. Tomaten-Sauce zum Abendessen freuten sich Alle.

Danach gab es noch eine kleine Einführung für alles was das Haus und die Regeln zum ZUSAMMEN leben die nächsten 2 Wochen betrifft. Zum Ende fielen nach dem langen Tag fast alle müde ins Bett…

 

Seite 2 von 2

© 2017 www.ferienfreizeit-krefeld.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok