Tagesbericht 14

Heute Morgen wurden wie meistens um 8 Uhr geweckt und um 8:30 Uhr gab es Frühstück. Danach hieß es Tasche packen und Zimmer aufräumen. Dies hat bei einigen besser als bei anderen funktioniert, aber am Ende waren alle Taschen  gepackt. Außerdem gab es in, am und um das Schloss herum genug Aufgaben zu tun. Es mussten Spiele sortiert werden, Räume aufgeräumt und Müll entsorgt werden. So hatten wir den ganzen Morgen gut zu tun.

Heute Mittag war dann die letzte Möglichkeit ins Dorf hinunter zu gehen, etwas einzukaufen und die Treppen wieder rauf zu laufen.

Beim Waldspiel am Nachmittag war dann ‚Capture the flag‘  angesagt. Die Jung traten gegen die Mädchen an und gewannen….allerdings gab es hinterher einige Diskussionen unter den Betreuern über die Regeln ;-)

Zum Abendessen, traf schon unser Busfahrer ein und wir konnten schon einige Sachen in den Bus tragen, damit es morgen hoffentlich schneller geht.

Das letzet war der obligatorische Casino-Abend. Jeder von uns bekam 10 Chips und konnten gegen die Betreuer im Roulette, Dooble, Cafe International, Chap und Halli Galli antreten. Die Chips konnten dann direkt im Kiosk eingelöst werde.

Somit ging der letzte Abend der Ferienfreizeit lustig zu Ende. Alle freuen sich schon auf zu Hause auch wenn wir ZUSAMMEN viel Spaß hatten.

 

Geschrieben von Lars, Malte und Neo

Dreizehnter Bericht

Heute hatten wir einen anstrengenden aber schönen Tag. Los ging es um halb 1 nachts!!! Wir wurden geweckt um eine Nachtwanderung zu erleben. Die Betreuer hatten sich rund um die Burg in mehr oder weniger gruseligen Kostümen versteckt um uns zu erschrecken. Wir folgten in Kleingruppen dem mit Knicklichtern gekennzeichneten Weg. Es gab einige Schreckminuten aber alle hatten viel Spaß.

Nach einer kurzen Nacht wurden wir aber trotzdem früh geweckt, denn um 10 Uhr wurden wir von einem Bus angeholt. Dieser fuhr uns in den Schwabenpark. Einen kleinen aber schönen Freizeitpark hier in der Nähe. Dort gab es eine tolle Achterbahn, 2 feuchte Wildwasserbahnen, eine Sommerrodelbahn, einen Autoscooter und vieles mehr.

Um 17 Uhr machten wir uns ZUSAMMEN auf den Heimweg zum Schloss, denn es gab Abendessen und Eis für alle.

Das Abendprogramm bot ein Highlight. Die Oscars wurden verliehen! In unterschiedlichen Kategorien waren Kinder nominiert und wurden von den Betreuern ausgezeichnet. Was nicht fehlen durfte war die After-Show-Party, bei der alle die  nicht müde waren nochmal richtig abfeiern konnten.

 

Geschrieben von Leon, Linas,  Paul Benger

Zwölfter Tagesbericht

Der Tag startete etwas später als sonst mit Wecken um halb 9. Nach dem Frühstück wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt. Abwechselnd absolvierten wir ein Sport-Workout mit Hannah und Marcel und einen Disco-Fox-Tanzkurs mit Fabian und Giuliana. Das war für die meisten mal eine willkommene Abwechslung.

Danach konnten alle frisch geduscht zum Mittagsessen erscheinen. Zur Freude von uns wurde ein Essens-Wunsch erfüllt: Burger mit Pommes.

Nach einer kurzen Mittagspause wurden wir in 6 Teams aufgeteilt und spielten eine Outdoor-Variante von Monopoly. Die Aufgabe war es die Betreuer  rund um das Schlossgelände zu finden und Straßen zu kaufen, Miete zu zahlen oder andere Aktionen durch zu führen. Das ganze dauerte 2 Stunden und trieb vielen den Schweiß auf die Stirn, so dass viele Trinkpausen benötigt wurden.

Auf das Abendessen folgten Taschengeld und Kiosk für den morgigen Ausflug (wohin wird noch nicht verraten ;-)!).
Das Abendprogramm bestand aus 2 verschieden Angeboten. Wer wollte durfte Bingo spielen, alle anderen konnten sich draußen mit verschiedenen Spielen beschäftigen oder einfach abhängen.

 

Geschrieben von Antonia, Juliana, Lotta und Zeyna

Elfter Tagesbericht

Heute Morgen gab es wieder Frühsport mit Hannah und Fabian – die Mädels turnten während die Jungs Fußball spielten. Beim Frühstück bekamen jeder wieder 2 Brötchen für den anstehenden Ausflug. Es ging zur Begeisterung aller nochmal ins Freibad nach Backnang. Dort angekommen durften sich erst mal alle eincremen.

Anschließend fand die letzte Runde von ‚Schlag den Betreuer‘ statt. Alle Kinder dieser Kategorie mussten vom 5m-Brett springen und auch Betreuerin Anne. Da sich aber ein Kind nicht traute, aber Anne den ersten Sprung ihres Lebens aus dieser Höhe schaffte, gab es einen Punkt für die Betreuer. Damit lautet das vorläufige Ergebnis 3:3…man munkelt morgen gibt es ein Entscheidungsspiel, aber warten wir mal ab ;-).

Den Rest des Tages hatten wir viel Spaß mit Rutschen, Sprungbrettern und Schwimmen. Krönung des Tages waren 2 Kinder, die ihr Seepferdchen machten.

Auf der Rückfahrt waren einige ziemlich müde, aber trotzdem schafften wir die Treppen zum Schloss hinauf.

Als Abendprogramm gab es eine Runde ‚Herzblatt‘…die meisten kannten diese Sendung bisher nicht, fanden die Kuppel-Show aber sehr lustig.

Geschrieben von Etienne, Paul Bern. und Paul K.

Zehnter Tagesbericht

Heute morgen wurden wir erst mal mit einem schönen Guten-Morgen-Lied geweckt. Ein leckeres Frühstück mit einem besonderen Gast folgte, denn Pfarrer Obst war endlich da. Nach dem Frühstück hielten wir alle ZUSAMMEN eine Messe unter freiem Himmel mit toller Aussicht über den Auenwald. Das Motto der Ferienfreizeit war auch das Thema der Messe und Kinder, Betreuer und Pfarrer gestalteten diese ZUSAMMEN.

Anschließend haben wir T-Shirts bemalt oder in Batik-Technik eingefärbt. Zum Mittagessen gab es eine leckere Paella.

Vor 2 Tagen hatte sich ein Planungs-Team gebildet, denn dieses Jahr sollten wir Kinder ‚ Schlag den  Betreuer‘ selber planen. Heute Mittag war es soweit und wir mussten Kinder und Betreuer in Gruppen einteilen.

Und dann begannen auch schon die ersten Spiele: Johanna trat in der Kategorie ‚Wissen‘ an und verlor die erste Runde gegen die Kinder, die Fragen rund um das Mittelalter besser beantworten konnten. Hannah durfte innerhalb von 10 Minuten ein möglichst langes Gedicht mit vielen Reimen rund um die Ferienfreizeit schreiben. Aber auch hier waren wir Kinder nicht zu schlagen. Doch Giulliana und Melanie sicherten den Betreuern den ersten Punkt in der Kategorie Sport. Es gab einen Parcours rund um den Spielplatz, den sie  15 Sekunden schneller bewältigten. Fabian und Marcel durften ihrer Kreativität freien Lauf lassen und innerhalb einer Stunde ein Modell unseres Schlosses basteln.

Nach dem Abendessen trat Matthias in der Kategorie ‚ Ausdauer‘ an. Er durfte die Treppen rauf und runter laufen, hatte aber keine Chance gegen uns.

Geschrieben von Lina, Pina und Susan

Achter Tagesbericht

Einige Freiwillige wurden heute Morgen um 7:15 geweckt, denn für die gab es eine Runde Frühsport. Die großen Jungs durften mit Fabian Fußball spielen und der Rest mit Hannah Gymnastik-Übungen machen.

Beim Frühstück wurde dann noch die Schnitzeljagd ausgewertet und die Sieger bekamen Gutscheine fürs Kiosk.

Heute haben wir den ganzen Tag Sachen zum Motto ‚Ritter und Burgfräulein‘ gemacht. Als erstes musste sich jeder eine Kopfbedeckung basteln – die Jungs Helme oder Kronen, die Mädels schicke Hüte. Außerdem wurden Schilder, Schwerte, Taschen und Schleudern gebastelt und Stöcke geschnitzt.

Passend zum Motto gab es zum Mittagessen Finger Food : Jedes Kind konnte sich sein Fladenbrot nach Belieben füllen und mit den Fingern verspeisen.

Nach einem Ritter-und-Burgfäulein-Foto-Shooting mussten alle Kinder ihre Rittertauglichkeit unter Beweis stellen.

Es gab 5 Stationen: Team-Arbeit im Drachenschwanz-Fangen, Schnelligkeit beim Huckepack-Rennen, Lanzen-Technik beim Luftballon zerplatzen, Gleichgewicht bei der Kissenschlacht und Zielen beim Steine werfen.

Heute Abend gab es Lagerfeuer mit Stockbrot an den heute Morgen geschnitzten Stöcken und ZUSAMMEN Lieder singen.

 

Geschrieben von Anna, Maya und Yvonne

Neunter Tagesbericht

Zunächst wurden wir wie immer zu früh geweckt. Trotzdem  begann so ein toller Sonntag mit Croissants zum Frühstück und viele wussten schon was heute anstand. Denn Sonntag ist Wandertag!!!

Mit festem Schuhwerk ging es um 11 Uhr ZUSAMMEN los. Erstes Ziel war ein kleiner Wasserfall im Hörschbachtal. Danach wurde der Weg immer schwieriger…es ging im wahrsten Sinne über Stock und Stein. Für 1,7 km brauchten wir über 1 Stunde. Am nächsten Wasserfall, bei dem das Wasser 5m in die Tiefe fiel, trafen wir Matthias, der uns Äpfel, Kuchen und Wasser brachte. Am Wasserfall chillten die einen, während die anderen das kühle Nass genossen.

Dann machten wir uns auf den Heimweg zurück zum Schloss. Um 17:30 waren wir nach 15 km und über 20 000 Schritten wieder daheim. Zur Belohnung für den langen Weg haben wir ein leckeres Eis bekommen. Danach hieß es duschen gehen und Eltern anrufen( wer wollte ;-)!).

Schon traditionsgemäß gab es zum Abendessen einen Bomben-Schweinebraten mit Kluski und Möhrengemüse.

Als Abendprogramm war eigentlich ein Gottesdienst mit dem extra aus Krefeld angereisten Pfarrer Obst geplant. Da dieser aber wegen zweier Straßensperrungen mit großer Verspätung ankam, mussten wir diesen auf morgen früh verschieben. So ließen wird den Abend spontangemütlich ausklingen und gingen früh ins Bett, denn nach dem anstrengenden Tag waren (fast) alle müde.

Geschrieben von Manuel, Paul und Teresa

Siebter Tagesbericht

Wir sind heute sehr früh aufgestanden - schon um 7 Uhr wurden alle aus den Betten geschmissen. Um 7:30 gab es Frühstück und es hieß  wieder Lunchpakete packen. Denn zu Fuß( alle 372 Stufen mal wieder runter), mit Bus und mit der Bahn fuhren wir nach Stuttgart. Erstes Ziel war das Daimler Benz Museum. Alle Kinder bekamen Audio Guides, die durch das Museum leiteten.  So erfuhren wir viel über die Entstehung des Autos, die Herkunft des Namen Mercedes und auch ein bisschen deutsche Geschichte. Für die Kinder über 11 gab es einen Escape-Room zum Thema Elektro-Mobil. Zum Glück konnten sich alle Gruppen befreien.

Nach einem kleinen Snack vor der Tür ging es mit der Straßenbahn in die Innenstadt von Stuttgart. Wir gingen zum Schlossplatz und es gab ein paar Informationen über die Stadt und ihre Geschichte. Dann hatten wir fast 2 Stunden Zeit zur freien Verfügung und konnten in Kleingruppen die Stadt erkunden.

Tatsächlich waren alle pünktlich zurück, so dass wir direkt die Bahn nach Hause nehmen konnten und am Bahnhof sogar noch Zeit für eine kleine Sing- und Tanz-Einlage (den Dackel Waldemar haben heute wahrscheinlich alle noch beim Einschlafen im Ohr). Am Schloss angekommen gab es warmes Abendessen und einen ruhigen Abend für alle nach dem anstrengenden aber schönen Tag.

 

Geschrieben  von Felix, Lilly und Moritz

Seite 1 von 2

© 2017 www.ferienfreizeit-krefeld.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok